Falsch Uebersetztes Chinesisch

Thorsten Pattberg's Language Imperialism Cover
Dr. Thorsten Pattberg on Language Imperialism

 

Falsch Uebersetztes Chinesisch:

On February 26th, the German Times (Die ZEIT) published an abridged and slightly modified German version of the orginal ‘Language Imperialism: ‘democracy’ in  China’, that was previously published in The Japan Times:

Was wir als Demokratie und Zivilisation übersetzen, hat im Chinesischen eine andere Bedeutung. Leser Thorsten Pattberg warnt vor Missverständnissen.

Die meisten Europäer haben wahrscheinlich noch nie von den chinesischen Konzepten wenming, minzhu und shengren gehört. Sie werden meist als Zivilisation, Demokratie und Philosoph übersetzt, meinen aber jeweils etwas anderes. Etwas, das es im Westen nicht gibt.

Der Begriff wenming existiert seit Jahrtausenden. In einer Vorlesung an der Peking Universität beschrieb ihn der Linguist Gu Zhengkun kürzlich als den hohen Grad der Sanftmut und Sittenlehre eines literarischen Volkes. Im Englischen wird er häufig mit dem Wort Civilization übersetzt. Dieser Ausdruck entstand erst im späten 18. Jahrhundert und umschreibt die Beherrschung von Materialien und Technologien durch einen Stadtstaat. Der korrekte chinesische Begriff dafür wäre chengshijishu-zhuyi. Wenming ist etwas anderes, das sich nicht direkt übersetzen lässt.

Das nächste ist der Ausdruck minzhu, der hierzulande meistens mit Demokratie übersetzt wird. Die Demokratie, die wir damit meinen, ist ein Konzept griechischen Ursprungs. Es bedeutet, dass die Bürger ihre Geschäfte anhand von Wahlen und Gesetzen regeln. Minzhu geht aber auf eine andere soziale Ordnung zurück, die auf Familienwerten basiert. In der chinesichen Tradition haben Familien einen Moralkodex angewendet. Gesetze und Verträge waren dadurch weitgehend überflüssig. Das chinesische minzhu ist also nicht gleichzusetzen mit unserem Demokratiebegriff.

Ein letztes Beispiel: Der Begriff shengren wird meist mit Philosoph übersetzt. Im Chinesischen bezeichnet er die ideale Persönlichkeit und das ranghöchste Mitglied in der sozialen Ordnung. Er ist ein Weiser, der den höchsten moralischen Ansprüchen genügt und eine Verbindung zwischen allen Menschen schafft, als ob sie seine Familie wären. Das moderne chinesische Wort für Philosoph, zhexuejia, ist in den klassischen chinesischen Werken nirgends zu finden. Trotzdem heißt es im Westen immer wieder, dass Konfuzius ein Philosoph gewesen sei und dass Konfuzianismus eine Philosophie darstelle.

Ich schätze, dass es mehr als 35.000 weitere chinesische Begriffe oder Sprachfiguren gibt, die sich nicht korrekt ins Englische oder Deutsche übersetzen lassen; Wörter wie yin und yang, kungfu und fengshui. Wie sollen Europäer mit solchen Wörtern umgehen, die ihnen fremde Traditionen beschreiben?

Mein Lösungunsvorschlag lautet, dass Europäer diese Begriffe nicht übersetzen. Sie sollten stattdessen versuchen, die gemeinten Ideen und Traditionen besser zu verstehen. Ein wenig mehr minzhu, wenming oder ein shengren könnten Europa sicher voranbringen.

 

 

Comments are closed.